Erfolgreiche Schrottsammlung  9. Juni 2018

Auch mit Schrott kann man zur Sanierung einer Kirche beitragen! Das wurde mit der vom Förderverein der Kirchengemeinde Breitenfelde e.V. initiierten Schrotsammlung deutlich. Alle Bürgerinnen und Bürger der Kirchengemeinde waren gebeten, nicht mehr benötigten Metallschrott in den von Fa. Stahlkopf, Alt Mölln, kostenlos zur Verfügung gestellten Container abzugeben.

Bereits im Frühjahr hatte der Vorstand des Fördervereins die Idee von der ebenfalls zum Vereinsvorstand gehörenden Sabine Stahlkopf aufgegriffen, eine derartige Sammlung durchzuführen. Sie hatte mit ähnlichen Aktionen bereits vielversprechende Erfahrungen sammeln können. So entstand der Plan, im Juni die Bürger der Gemeinden aufzufordern, Schrott für die Finanzierung der Kirchensanierung in Breitenfelde abzugeben. Mit eigens gedruckten Flyern, Plakaten, Hinweisen in der Presse und im Veranstaltungskalender wurde auf die Sammlung hingewiesen.

Zur Auftaktveranstaltung am Sonnabend, 9. Juni 2018, gab es bei der Schrottabgabe am Pastorat Breitenfelde Getränke und Grillwürste. Die Grillwürste waren von Fa. Marx, Woltersdorf, gespendet worden. Hans-Jürgen Hoheisel stand am Grill und servierte die leckeren Würstchen.

Bald kamen viele Bürger auf die Auffahrt gefahren, um ihren Schrott abzugeben. Der Vorstand des Vereins half beim Ausladen und Einbringen in den Container, gab Getränke aus und stand für Fragen bereit. Bei herrlichem Wetter nutzten viele Gemeindemitglieder die Möglichkeit, ihren Schrott loszuwerden und anschließend noch ein wenig miteinander bei Grillwurst und Brause zu klönen.

Es war ein gelungener Auftakt. Der Container füllte sich allmählich, und in der Folgewoche stand er für Nachzügler bereit. Einige große Schrottteile wurden von Fa. Stahlkopf auch direkt bei den Spendern abgeholt.

Für den Förderverein der Kirchengemeinde Breitenfelde e.V.  gab es nach Abschluss der Aktion natürlich die Frage zu klären, ob sich der Aufwand gelohnt habe: Es waren Kosten entstanden, die gedeckt werden mussten, ein hoher Zeitaufwand für alle Vorstandsmitglieder stand zu Buche.

Zu dieser wichtigen Frage meinte der Vorsitzende Heinz Hoffmann: „Ich war überrascht und hoch erfreut, als ich von Frau Stahlkopf das sehr gute Ergebnis erfuhr: fast 1400 € Einnahmen durch die Schrottsammlung, dazu weitere Erlöse durch Getränke- und Wurstverkauf und durch Spenden.“

Das hat sich gelohnt! Herzlichen Dank an Fa. Stahlkopf und Fa. Marx, die uns ihre Dienstleistungen oder Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt haben, herzlichen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger der Kirchengemeinde Breitenfelde für ihre Schrottspenden.

Markt vom 25.07.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine schwierige Aufgabe: Die Renovierung der Breitenfelder Kirche

Im Mittelpunkt unserer Arbeit soll in nächster Zeit die Unterstützung der dringend anstehenden Renovierungsarbeiten in der Breitenfelder Kirche stehen. Die Finanzierung dafür ist noch nicht gesichert, aber schon ist klar, dass eine große Lücke klaffen wird: Betätigungsfeld für den Förderverein.

Außen hui- innen pfui. Das mag übertrieben klingen, aber ein kritischer Blick ins Kircheninnere zeigt, dass der Zahn der Zeit überall tüchtig genagt hat:


Schauen Sie sich beim nächsten Besuch in unserer Kirche einmal die Wände an. Hier haben sich dunkle Schlieren über den Heizkörpern gebildet, die Wände machen einen schmutzigen Eindruck.

In ein solches "Wohnzimmer" der Gemeinde würden Sie nicht einladen wollen, und dennoch lädt die Gemeinde zu hohen Festen, Taufen, Konfirmationen usw. genau in diese Räumlichkeiten ein.

Das geht uns also alle an, und da müssen wir was tun. Auch die Heizungsanlage ist marode, die Technik entspricht nicht mehr dem Stand der Dinge, die Kirchenbänke müssen repariert und renoviert werden. Wenn wir wieder eine schöne Kirche haben wollen, so wird das Geld kosten, da müssen und können wir helfen.

 

Außen hui.....

 

 

.... innen Pfui... lassen Sie uns einen gemeinsamen kritischen Blick hinter die Fassade machen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und hier geht es weiter auf unserem Rundgang:  Abschließend kommentiert
unser Pastor Frank Lotichius die Eindrücke und zeigt Wege für die Finanzierung

der notwendigen Arbeiten auf. .......   


Unsere Spendentafel in der Kirche


Der Anlassbrief 2017

Anlass- statt Ablassbriefe

Für Martin Luther waren die Ablassbriefe vor 500 Jahren wesentlicher Anlass zu seiner Kritik an den Zuständen in der Kirche. In seinen 95 Thesen wandte er sich gegen den Ablasshandel, der dem Käufer Befreiung von irdischen Sünden versprach. Die Einnahmen aus diesem Handel sollten besonders auch der Finanzierung des Petersdoms in Rom dienen.

Nun ist in Breitenfelde kein Prunkbau zu finanzieren, es geht vielmehr um die notwendige Renovierung der Dorfkirche. Der Förderverein der Kirchengemeinde hat deshalb einen Anlassbrief formuliert und diesen an Firmen und Vereine im Gemeindegebiet versandt.

Anlass ist zunächst das Jubiläumsjahr der Reformation, Anlass ist natürlich aber auch der Zustand der Kirche (vgl. dazu: www.foerderverein-kirchengemeinde-breitenfelde.de unter „Aktuelles“), und schließlich ist weiterer Anlass, dass nicht genügend Geld für die notwendigen Renovierungsarbeiten zur Verfügung steht.

In seinem Anlassbrief bittet der Förderverein die angeschriebenen Firmen und Vereine um Mithilfe bei dieser schwierigen Aufgabe. Gerade bei betrieblichen Feiern oder bei Vereinsfeiern könnte der Erlös der Tombola oder der Sammlung für einen wohltätigen Zweck auch einmal der Kirche im Dorf zugesprochen werden.

Und natürlich ist auch jeder Bürger der Kirchengemeinde, ob Mitglied der Kirche oder nicht, aufgerufen, etwas für die bauliche Unterhaltung dieses schönen Bauwerks zu tun. Hier finden nicht nur Gottesdienste statt, sondern auch Konzerte und viele Feiern. Einmalige Spenden auch kleiner Summen sind hoch willkommen! 

 

       zurück zur Hauptseite